Über mich

 

Ich bin Nicole Fütterer, 30 Jahre alt und lebe in Au am Rhein, einem kleinen Dörfchen zwischen Karlsruhe und Rastatt in Baden-Württemberg. Ich bin gelernte Bürokauffrau und Fachkraft für Eventmanagement.

 

Seit meiner Geburt habe ich Zöliakie und wäre als Baby fast gestorben, weil das Krankheitsbild der Zöliakie zum damaligen Zeitpunkt noch nicht so "präsent" und bekannt war wie sie es heute ist. Meiner Krankheit einen Namen geben zu können, hat damals seine Zeit gebraucht, wodurch ich durch die Mangelernährung zusätzlich an Rachitis erkrankt bin. Die Nachwirkungen sind heute und werden auch in Zukunft immer noch spürbar sein. Vor über einem Jahr bekam ich zusätzlich auch die Diagnose Hashimoto.

 

Nichts desto trotz, sieht man mir meine Krankheit(en) nicht an, solange ich mich glutenfrei ernähre bin ich "gesund". Für manche Menschen ist es unbegreiflich wie man eine Krankheit haben und trotzdem Gesund aussehen kann, daher stoße auch ich manchmal auf "Unbelehrbare". Die Beste Aussage ist: "Das sieht man Dir gar nicht an" und meine Antwort darauf ist immer die gleiche:"Es steht mir ja auch nicht auf der Stirn". Die Zöliakie ist ein Teil von mir und wird auch immer ein Teil von mir sein. Nicole und die Zöliakie, das bin ich ;-)

 

Nun könnte man meinen, ich wäre über die Zöliakie mittlerweile völlig unbeeindruckt und es würde mich nichts stören. Ich kann euch beruhigen, dem ist nicht so ;-)

 

Wenn ich Hunger habe und ich nichts essen kann, meine Begleiter aber schon, dann kann auch ich "unausstehlich" werden. Oder wenn es auf einem Fest, meistens sind es tatsächlich Weihnachtsmärkte, so unglaublich gut riecht und ich einfach nichts davon essen kann, bin auch ich sehr enttäuscht. Also, die "schlechten Zeiten" gibt es auch bei mir, selbst nach so langer Zeit noch ;-)


;Wobei ich mich auch heute noch wie ein kleines Kind über neue glutenfreie Produkte freuen kann und wild in der Gegend rum hüpfe. Meine Mama hat dann immer Tränen in den Augen, weil sie sich für mich mitfreut und mein Glück nachempfinden kann. So kann ich mich zum Beispiel über eine einfache Packung Kekse unglaublich freuen, als wäre es ein Sack voller Schokolade. Damals mit 18 hat mir meine Mama eine riesige Überraschung gemacht und die gerade frisch raus gekommenen kleinen Törtchen für mich bestellt, die aussahen wie kleine "YES" Törtchen. Sie hat sie mir freudestrahlend in die Hand gedrückt und "Für Dich" gesagt. Noch heute kann ich mich ganz genau an diesen Glücks-Moment erinnern, als ich rum gesprungen bin wie ein Flummy und es gefeiert habe als gäbe es nichts besseres. Mein damaliger Freund stand daneben und konnte meine Reaktion nicht fassen, "Es ist doch nur Kuchen" hat er gesagt. Meine Mama damals mit Glückstränen "Nein, ist es nicht... für sie nicht". Es gibt so viele unvergessliche Zöli-Momente und ich hoffe, es werden noch einige mehr. Und ja, ich bin auch der "Ich fotografiere Speisekarten und mein glutenfreies Essen in Restaurants" Typ, einfach nur weil es mich immer noch unglaublich glücklich macht wie viel es mittlerweile gibt ;-)

 

Da ich bereits mein Leben lang Zöliakie habe, kann ich auf viele Jahre Zöliakie Erfahrung zurückgreifen. Und ich kann euch sagen, früher war es lange nicht so einfach wie es heute ist. Damals war die Zöliakie in der Gesellschaft noch lange nicht so bekannt und kaum jemand konnte etwas mit dem Begriff anfangen. In Erklärungsgesprächen wurde ich immer mit Fragen zugeschüttet und zum Schluss bekam ich dann irgendwelche dubiosen Ärzte empfohlen, vom händeauflegenden Heilpraktiker bis zum Ausnahme Psychiater war alles dabei. "Die mit ihren komischen Sonderwünschen" hat man mir oft nachgesagt oder "Du darfst einfach nicht daran denken, dass du etwas Normales isst. Das ist alles nur Kopfsache" wurde mir geraten. Es war erstaunlich wie kreativ manche Menschen sein konnten und auch gemein...


Früher gab es dieses trockene und steinharte Dosenbrot, mit dem man ohne Probleme ein Haus hätte bauen können, aber Genussvolles Essen war das definitiv nicht. Oder es gab staubtrockenen Kuchen, was allerdings auch die einzige Kuchenart war. Glutenfreie Naschereien hat man vergeblich gesucht und wenn man dann tatsächlich welche gefunden hat, waren sie so mini, dass sie locker mit einem Bissen weg waren. Speziell glutenfrei deklarierte Lebensmittel gab es in den Supermärkten nicht, es musste alles telefonisch bei speziellen glutenfreien Herstellern bestellt werden. ABER die Zeiten ändern sich und auch für uns Zöli´s beginnt mittlerweile das glutenfreie Paradies in den Supermärkten zu wachsen, immer mehr glutenfreie Lebensmittel etablieren sich stark in den Regalen, Restaurantküchen und Veranstaltungen.

 

Somit habe ich mir zum Ziel gesetzt, meine glutenfreien Events in Deutschland fest zu etablieren. Es sollte auch für Zöli´s einen gewissen Standard an glutenfreien Events geben, ganz speziell eben auch zur wunderschönen und besinnlichen Weihnachtszeit.

 

Mit meinem Kleingewerbe -Eventmanagement und Marketing Nicole Fütterer- kreiere und veranstalte ich unter anderem tolle und auch Neue glutenfreie Events, die auch ich gerne als Kind besucht und mich durch geschlemmt hätte.

 

Über Euren Besuch auf meinem glutenfreien Events würde ich mich sehr freuen.

 

Schreibt mir doch auch gerne eure Geschichte, Erfahrungen, Wünsche, Träume, Kritik oder lasst uns einfach nur Kennen lernen.

 

info@eventmanagment-und-marketing-nicole-fuetterer.de oder info@glutenfreier-weihnachtsmarkt.de

 

Freue mich und schicke allen liebe, vorweihnachtliche Grüße

 

Eure

Nicole

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eventmanagement und Marketing Nicole Fütterer